Kräuterführungen rund ums Ziegel- und Kalk Museum
  mit Kräuterpädagogin Karin Müller

    

sehen – erkennen – fühlen – riechen – schmecken …

das ist auch 2018 wieder unsere Devise. Ein Spaziergang rund um Museumsgelände einmal mit allen Sinnen erfassen. Unter der fachkundigen Führung der zertifizierten Kräuterpädagogin Karin Müller bestimmen Sie die Vielfalt der Pflanzen am Wiesen-, Wald- und Wegesrand. Sie erfahren nicht nur viel Wissenswertes sondern auch Unterhaltsames über die heimischen Wildpflanzen in unserer schönen Natur. Dabei geht es nicht nur um Gänseblümchen, Giersch oder Löwenzahn. 

2018 wird jedes Monat eine Pflanze genau betrachtet. Sie werden staunen, was alles in diesen Pflanzen steckt. Frau Karin Müller informiert Sie über die Inhaltsstoffe und ihre Wirkung auf Körper und Seele. Sie hören Geschichtliches und Geschichten und nehmen Erkenntnisse mit nach Hause, über die Verwendung unserer heimischen Kräuter und Pflanzen in der Küche als geschmackliche Bereicherung, die Verarbeitung zu Kosmetik- und Wohlfühlprodukten und auch den Einsatz als nützliche Helfer im Haushalt.

Lassen Sie sich entführen in die Welt des wilden Krautes!

Folgende Sonntags-Termine bieten wir Ihnen an:

  29.04.2018


 

Löwenzahn
Er hat viele verschiedene Namen, man nennt den Löwenzahn auch Pusteblume, Kuhblume, Butterblume, Kettenblume, Röhrleinkraut oder französisch Piss-en-litt, das heißt übersetzt Mach-ins-Bett. Was es mit ihm auf sich hat und wozu er genutzt werden kann, das erfahren Sie während der April-Führung.
Aber auch Vieles über die Pflanzen, die uns der April bietet.

  27.05.2018



 

Roter Wiesenklee
Den reichlichen Nektar der Blüten lieben nicht nur die Bienen. Die jungen Blüten schmecken so gut, dass sie auch Zuckerbrot genannt werden. Ob als dekorative Zugabe im Salat oder Gemüse oder sogar auf einem Butterbrot, die Blütenköpfchen schmecken einfach lecker.
Doch der Wonnemonat Mai hat nicht nur süßen Klee für uns bereit.

  24.06.2018



 

Lindenblüten
Die Linde, in zahlreichen Volks- und Liebesliedern besungen, verbunden mit Heimatgefühl und Geborgenheit, sie liegt uns ganz besonders am Herzen. Was es mit ihr und ihren Blüten auf sich hat, werden Sie im Juni erfahren.
Außerdem ist Sommersonnwende und Johannitag, wichtige Termin im Kräuterjahr!

  29.07.2018  


 

Beifuß
Der Beifuß wird gerühmt als die Mutter aller Pflanzen. Machtwurz, Schoßwurz oder Mutterwurz auch Gürtlerkraut wird er genannt. Warum und was alles in ihm steckt, darüber gibt es viel zu erzählen. Den gesamten Stoffwechsel bringen seine Bitterstoffe in Schwung und die körpereigenen Abwehrstoffe werden durch diese Stoffe angeregt.

  26.08.2018



 

Gänsefingerkraut
Auf sanfte Art löst das Krampfkraut, wie es auch genannt wird, alle Krämpfe. Egal ob im Kopf bei Migräne, im Brustkorb bei Husten, im Bauch bei Magenverstimmung oder in den Waden bei nächtlichen Wadenkrämpfen.
Eine kraftvolle Pflanze, die unsere Aufmerksamkeit verdient.

  30.09.2018

 

Hirtentäschel
Das Hirtentäschelkraut ist ein Unkraut werden viele sagen. Es wächst zwölf Monate im Jahr und trägt immer kleine Früchtchen. Haben Sie diese kleinen Früchtchen schon einmal gegessen? Die Pflanze wächst einfach überall und stellt keine Ansprüche an den Boden. Ein soge-nanntes Hungergewächs, das nur Licht und Sonne braucht um zu wachsen.

 
 

Kursgebühr: Kinder 3 €, Erwachsene 5 € zzgl. Unkostenbeitrag bei Verkostungen bzw.
Verarbeitung zu Mitnahmeprodukten.
Dauer: 14 bis ca. 15.30 / 16 Uhr
Anmeldung unter Tel. 09901/9357-0 erforderlich!
   
   
   
 

Kräuterführungen für Gruppen (bitte anklicken) 
Schulklassen,
Kindergärten,
Senioren,
Jugendgruppen,
Ferienprogramme